Katharina Schmidmayer

Katharina Schmidmayer wurde am 30.05.1983 in Rosenheim
 geboren, studierte an der Akademie der Bildenden Kunst in München
 und ist seit 2011 freischaffend im Chiemgau tätig.

Kategorien: ,

Beschreibung

„Für mich stehen die Lederhosen und Dirndln als Form, als Symbol für Mann und Frau, für Ideale, Wertvorstellungen, Normen, Rollen, Muster… und das eigentlich ganz allgemein. Es ist meine Formensprache, weil ich von hier bin.

Ich versuche ganz allgemeine Themen zu veranschaulichen.
 Es geht um die Vorstellungen, die man versucht zu erfüllen, Werte zu leben, sich in der Welt der Strukturen, der Richtlinien zurechtzufinden.

Die Muster zu entdecken die das Leben durchziehen und in die man selbst so verstrickt ist.
 Netzwerke zu erforschen, die man mit anderen teilt und verbunden ist. Was bleibt von mir in dieser Welt? Die Zeit und Vergänglichkeit ist immer präsent. Formen lösen sich auf, Farben in unteren Schichten kommen zum Vorschein. Manches bleibt bestehen, hat Bestand, anderes wird übermalt. Ich glaube alles ist im stetigen Wandel.

Beides ist möglich: die Freiheit und die Tradition. Unendliche Weite und materielle Form.
Einblicke in individuellen Weiten in der menschlichen Hülle. Verbundenheit im großem Ganzen.“ (Auszug aus dem Atelierbuch, Juni 2017)