Kunst in all ihren Facetten in der Marktbreiter Altstadt. Musik unterschiedlicher Stilrichtungen, bildende Kunst, Baukunst und zur Abrundung auch Kochkunst für ein möglichst breites Publikum, so stellten sich die „Erfinder“ von ARTBREIT, Peter und Christiane Berneth, das Kunstfest vor. Eingebettet in das historische Ambiente der Marktbreiter Altstadt, wird die Musik an sechs bis sieben Orten dargeboten. Die Bühne im Hintergrund bildet die Stadt mit ihrer historische Bausubstanz. Klassik, Blues, Jazz, Folk, Rock und mehr wird parallel an den verschiedenen Standorten gespielt. Auf dem Weg zwischen den Bühnen, in öffentlichen Gebäuden wie Rathaus oder Schloss, in leer stehenden Ladengeschäften, in Innenhöfen, in leer stehenden Häusern oder Wohnungen, in Kellergewölben oder im öffentlichen Raum wird bildende Kunst und Design unterschiedlichster Stilrichtungen ausgestellt. Gerade die nicht professionellen Galerien machen den speziellen Reiz aus.

An den Bühnenstandorten bewirten die ARTBREITwirte die Besucher mit diversen Schmankerln. Es herrscht kreatives „Steak- und Bratwurstverbot“.

Wichtig für das Konzept ist es aber auch, Kinder in ein kreatives Programm mit einzubinden und an die Kunst heranzuführen. Selbst gebautes Labyrinth, statt Hüpfburg.

1 Comment

  1. Walter Bauer
    10. Februar 2014

    Bratwurstverbot,
    find ich ne Super-Idee, obwohl ich Bratwurstfan bin.
    Gibt es schon ein gemaltes Verbotsschild dazu?
    Ich hatte großen Erfolg mit meinem „Zickenverbot“
    herzlichen Gruß
    Walter Bauer