Susanne Kraißer

Intim anmutende Miniaturen und körperhafte Großformate stellen Polaritäten wie Labilität und Stärke, Fragilität und Masse dar.

Kategorien: ,

Beschreibung

Wer die Arbeiten von Susanne Kraißer kennt, beschreibt vielleicht die Zartheit und Intimität, die in ihren Bronzefiguren wie selbstverständlich stecken.
Das Thema Frauenkörper ist das zentrale Thema der 40jährigen, die an der Hochschule für Künste Bremen und an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg Bildhauerei studiert hat. Intim anmutende Miniaturen und körperhafte Großformate stellen Polaritäten wie Labilität und Stärke, Fragilität und Masse dar.
Formal bricht sie mit der groben, unvollständigen Gestaltung der Oberfläche. Diese Unbeständigkeit verstärkt den Ausdruck von Fragilität und Verletzlichkeit, der den Figuren innewohnt.